Browse Category E Makroökonomie

Makromodelle; Konsum; Sparen; Produktion; Beschäftigung; Investition; Preise; Konjunkturschwankungen; Konjunkturzyklen; Geld; Zinssätze; Geldpolitik; Zentralbanken; Geldangebot; Kredit; Makropolitik; Makroregime; Fiskalpolitik;

Thomas Sauer (Hg.): Die Zukunft der Europäischen Währungsunion

Vor dem Hintergrund der aktuellen Krise der Europäischen Währungsunion mangelt es an konstruktiver Kritik. Dabei wird verkannt, dass die Europäische Wirtschafts- und Währungsunion von Anfang an ein umkämpftes Projekt war, welches verschiedene politische Gestaltungsoptionen offenlässt. Aktive Einmischung ist also erforderlich, auch von wissenschaftlicher Seite. Dem dient dieses Buch. Arne Heise untersucht in seinem Beitrag die […]

Read more

Schuldenerlass: Wie Griechenland bei der Rettung Deutschlands half

Natürlich ist es einigermaßen fragwürdig, in Friedenszeiten entstandene Schulden, wie im Falle Griechenlands, mit dem Erlass von Reparationszahlungen, wie im Fall Deutschlands nach dem zweiten Weltkrieg, zu vergleichn. Allerdings war der Schuldenerlass 1953 gegenüber der Bundesrepublik auch eine Konsequenz aus den fatalen Folgen, welche die langwierigen Auseinandersetzungen über die deutschen Reparationszahlungen für die Weimarer Republik […]

Read more

Griechenland: Kein Geld für Pensionen – aber für Panzer

„Nach Berechnungen der OECD erreichten die griechischen Militärausgaben 2010 4,3 Prozent vom Bruttoinlandsprodukt. Der OECD-Durchschnitt liegt bei 1,7 Prozent.“ Das ist nichts wirklich neues: Die Aufrüstung in Griechenland ging schon die ganzen 2000er Jahre so. Die erste Frage ist nur: Wozu? Wollen die griechischen Militärs Instanbul wieder zu Konstantinopel machen und dazu den Natopartner Türkei […]

Read more

Die Inkompetenz der Ratigenagenturen: Ratings Firms Misread Signs of Greek Woes – NYTimes.com

Hier ein äußerst informativer Artikel über die Arbeitsweise der Ratingagenturen, der enthüllt, wie sehr Moody’s die Risiken in Griechenland unterschätzte und wie sehr die Ratings nach dem Prinzip „Pi mal Daumen“ erfolgten. Ratings Firms Misread Signs of Greek Woes – NYTimes.com.

Read more