Browse Category E Makroökonomie

Makromodelle; Konsum; Sparen; Produktion; Beschäftigung; Investition; Preise; Konjunkturschwankungen; Konjunkturzyklen; Geld; Zinssätze; Geldpolitik; Zentralbanken; Geldangebot; Kredit; Makropolitik; Makroregime; Fiskalpolitik;

Thomas Sauer (Hg.): Ökonomie der Nachhaltigkeit

Ein spannendes neues Buch ist erschienen: Thomas Sauer (Hg.): Ökonomie der Nachhaltigkeit. Dieser Band dokumentiert Beiträge einer Internationalen volkswirtschaftlichen Fachtagung zur „Ökonomie der Nachhaltigkeit“ die vom 11.-13. Mai 2011 in Jena stattfand und weitere Originalbeiträge. Der erste Themenblock „Wohlstand, Glück oder Wachstum: Die Anforderungen an eine VGR des 21. Jahrhunderts“ legt wesentliche begriffliche und methodische […]

Read more

Wer ist schuld an hoher Staatsverschuldung und Eurokrise?

Der Chefökonom der Financial Times Deutschland arbeitet heraus, wie wichtig es ist, dass die Ursachen für die hohe Staatsverschuldung in der Eurozone richtig analysiert werden. Nur wenn beachtet wird,  dass die Finanzmärkte Ursache und Teil des Problems sind, greifen die Eruopäer zur richtigen Strategie. Die Lernunwilligkeit, insbesondere in Deutschland, verteuert die Krise und verzögert das […]

Read more

Finance-dominated capitalism in crisis – the case for a Global Keynesian New Deal

Eckhard Hein, Eckhard and Achim Truger sehen in der Ungleichheit die zentrale Ursache für die aktuelle Finanz- und Wirtschaftskrise: „We analyse the long-run imbalances of finance-dominated capitalism underlying the present crisis – which began in 2007 – with a focus on developments in the US and Germany. We argue that beyond inefficient regulation of the […]

Read more

Wachstum schafft nicht zwingend Reichtum

„Reiche Länder sind nicht deshalb reicher, weil sie schneller wachsen als arme“, sagt John Joseph Wallis, Ökonomie-Professor an der University of Maryland. „Sie erleben seltener Episoden mit negativem Wachstum, und sie schrumpfen in Krisen langsamer.“ Die traditionelle Wachstumstheorie kann dieses Muster nicht erklären. Wallis hat daher eine eigene Erklärung entwickelt – seine „Theorie des Schrumpfens“. […]

Read more

George Soros: Millionenangriff auf die etablierte Ökonomie – Politik – Ökonomie – Ökonomie-Nachrichten – Handelsblatt.com

Die VWLer immer noch verwirrt, im Jahr 2 nach dem Crash. Aber endlich Zeit für interessante Ideen und nicht mehr die Dampfwalze der Mainstream-Dominanz. Daraus könnten schon ein paar neue Konzepte entstehen.  Schließlich ist Keynes‘ „Allgemeine Theorie“ auch erst sieben Jahre nach dem großen Crash 1929 veröffentlicht worden. George Soros: Millionenangriff auf die etablierte Ökonomie […]

Read more

Tagung: Volkswirte überdenken ihre Theorien – Politik – Ökonomie – Ökonomie-Nachrichten – Handelsblatt.com

Im Ausland denken die Ökonomen schon ernsthaft nach über eine Erneuerung der Ökonomie nach der Krise der „Great Moderation“. Ich hoffe, diese selbstkritische Überpüfung liebgewonnener Theorien macht an den deutschen Grenzen nicht halt. Tagung: Volkswirte überdenken ihre Theorien – Politik – Ökonomie – Ökonomie-Nachrichten – Handelsblatt.com.

Read more

Kapitalismus: Finanzkrisen stärken, Wirtschaftskrisen schwächen ihn?

Diese Autoren meinen, dass Finanzkrisen eher den Kapitalismus stabilisieren, als ihn zu schwächen; Wirtschaftskrisen hingegen wirken negativ auf auf die Zukunftsfähigkeit dieses Wirtschaftssystem. Ihre Beobachtungen sind nicht von der Hand zu weisen. Ökonomenstimme: Kapitalismus: Finanzkrisen stärken, Wirtschaftskrisen schwächen ihn.

Read more

Wo werden die Löhne bestimmt: im Privat- oder im Staatssektor?

Eine sehr interessante Studie über die Frage, wo die Löhne gesamtwirtschaftliche bestimmt werden: eher im Privat- oder im Staatsektor. Die beiden spanischen Ökonomen Perez und Sanchez untersuchen diese Frage anhand der Lohn- und Beschäftigungsentwicklung in diesen beiden Sektoren in Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien seit den achtziger Jahren. Die Löhne im Staatssektor folgen meistens denen […]

Read more